Von FB Twitter G+ und anderen Sachen

Momentan kommt es mir so vor, als wenn die „digitale Gesellschaft“ zugemüllt wird. Es gibt imho viel zu viele Netzwerke, die Nutzer tagtäglich mit irgendwelchen Sachen zumüllen. Ja es gibt auch interessante Sachen, keine Frage. Da ich ein neuen Medien aufgeschlossener Mensch bin, habe ich natürlich so einiges ausprobiert.. hier mal einige Erfahrungen von mir

Stay Friends, habe ich natürlich auch mal probiert, aber hat mich wirklich abgeschreckt. Find ich unschön, dass man vieles nur als Pay Member benutzen kann. Also Account wird demnächst gelöscht. Ist sowieso viel zu viel. Den „Kinderspielplatz“ auf MySpace den habe ich schon längst abgerissen, kann mich auch nur noch dunkel dran erinnern.StudiVZ habe ich zu MeinVZ umgezogen, dort bin ich aber auch nur noch wegen einer sehr sehr guten Freundin. Daher überlege ich mir, dies auch still zu legen und auf EMail auszuweichen, um mit ihr in Kontakt zu bleiben. Wer kennt wen, ich glaube davon muss ich garnicht erst anfangen, wird auch weggelöscht. Viel zu viel auf einmal macht wirklich kirre.
Facebook find ich auch nicht mehr so prickelnd muss ich ehrlich sagen, viel zu voll. Dort hab ich den Fehler gemacht alle möglichen Leute zu bestätigen.. wie man es unter SPDlern scheinbar so macht. Evtl werde ich dies ausdünnen und nur noch auf die Leute beziehen, die ich wirklich kenne. Ok ich muss zugeben, ich bin eine dieser „schrecklichen“ FarmVille Spielerinnen, aber das macht ja auch nix, jeder hat so seine Marotten 😉
Twitter macht meistens Spaß, aber auch nicht immer. Der Hype ist eindeutig abgeflaut. Ganz nett, also bleibt.
Google+ tja ist sehr aufgeräumt, was mir gut gefällt. Die Hangoutfunktion (obwohl ich sie nur bis dato mit Markus ausprobiert habe) gefällt mir gut, auch das Teilen einer Nachricht mit bestimmten Personenkreisen. Dort kommt bei mir auch nur rein, den ich wirklich kenne, bzw gerne lesen mag. Den Fehler von FB mach ich nicht nochmal. Vielleicht gelingt es ja diesmal es aufgeräumt zu halten. Das einzige was mich nervt, ist diese ultra langen Beiträge auch in der Zitatfunktion. Na ja ist ja noch in der Aufbauphase.

Daraus ziehe ich für mich, FB in einer abgespeckten Version, Twitter und Google+ bleiben, alles andere fliegt. Mir ist es wichtiger mit Leuten direkt zu kommunizieren, von Angesicht zu Angesicht als den ganzen Tag in Social Networks zu verbringen. Ich fotografiere lieber, treffe mich mit Freunden, lese, zeichne und ganz wichtig, verbringe Zeit mit meinem Mann.

One thought on “Von FB Twitter G+ und anderen Sachen

  1. Hallo Anja,

    ich bin heute per Verlinkung auf deinen Blog gekommen und habe diesen Artikel mit großem Interesse gelesen.
    Da ich auch seit kurzem auf google+ zu finden bin, hatte ich ebenfalls den ein oder anderen Gedanken bzgl. diverser social network Seiten. Ich war zwar nie bei myspace oder twitter angemeldet, jedoch bei den andern von dir besagten.
    Was in meinem Fall noch übrig blieb ist letzten Endes fb & g+. Wobei ich ja stark hoffe das sich g+ durchsetzen wird und meine Wenigkeit dann auch in geraumer Zukunft fb abschreiben kann. Die Übersicht und das eher schlicht gehaltene Design bei plus netzwerk ist einfach klasse!

    Langer Text, kurzer Sinn. Ich kann deinen Artikel eigentlich eins zu eins für mich übernehmen, da er genau das widerspiegelt was ich über diesen Mega-Hype denke.

    nen freundlichen Gruß

    John

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.