Wie ich zu #Digitalekirche und #plötzlichevangelisch kam – Die Fortsetzung

Es ist ja oft so mit Fortsetzungen, dass sie meist schlechter ausfallen, als der erste Teil. Aber in diesem Fall wird es immer besser

#ErstmalwardasWOW

Ich war überrascht, wie viel Anklang mein erster Blogbeitrag zu diesem Thema fand und wie auch die Reaktionen in den Sozialen Medien ausfielen. Tatsächlich ausnahmslos positiv, wow! Es zeigte sich, dass es vielen Menschen ebenso ging wie mir, die einfach selber nicht so offen darüber sprechen konnten. Traut Euch 🙂

38. Internationaler Hansetag 2018 Rostock – Einfach Handeln

Ein paar Wochen vor dem Hansetag erfuhr ich, dass ich als Delegierte noch
ein letztes Mal meine Fraktion vertreten durfte. Als Dankeschön sozusagen 🙂

Als
„alte“ Hansehäsin war das also nun mein fünfter Hansetag und
auch definitiv mein letzter als Delegierte. Rückblickend fällt mich
ein, dass ich bei meinem Ersten 2014 hier in Lübeck dabei war, als
Rostock das Logo vorstellte, von daher passt es total.

Kiitos, Kotka

Manchmal
braucht es Zeit einen Blogbeitrag zu schrieben. Manchmal ist es nicht
an der Zeit ihn sofort zu schrieben, oder man hat einfach unglaublich
viel zu tun. Bei mir traf tatsächlich alles drei zu.

Ihr wisst ja, dass ich mich sehr für die Städtepartnerschaften einsetze und hier unter anderem für La Rochelle (Frankreich) und Kotka (Finnland) im Verein LübeckPartner e.V. im Vorstand tätig bin.

Wie ich zu #Digitalekirche und zu #plötzlichevangelisch kam

Wer mich kennt wird wissen, dass ich über 31 Jahre der römisch katholischen Kirche angehörte. Ganz genau bis zum 05.03.2019. Was war passiert? Also ganz von vorne… #AmAnfangwardiekatholischeKirche Ich bin im Rheinland geboren und habe bis Ende 2009 in der (politisch schwarzen) katholischen Gemeinde Buchholz Westerwald gewohnt. Nun ja, also ist das meistens katholisch da. […]