Goodbye R.E.M.

Vielen von Euch die selber Fans einer Band sind, die sich getrennt/ aufgelöst hat wissen, wie man sich fühlt.
Als hätte man einen guten Freund verloren, der einem in guten wie auch in schweren Zeiten zur Seite stand.
So geht es mir gerade… seit fast einem Monat ist bekannt, dass sich die für mich weltbeste Band R.E.M.
nach nun mehr 31 Jahren aufgelöst haben

Zwar waren solche Vermutungen schon länger naheliegend – ich erinnere mich noch gut an das Konzert in Hamburg 2008 -was im übrigen somit mein letztes war :(- als Michael am Ende des Konzertes verkündete, dass man sich nun erstmal eine lange Zeit nicht mehr sehen würde. Nun ist es leider so…

2002 bekam ich den Tipp von meinem ehemaligen Realschul Deutschlehrer, mir mal R.E.M. anzuhören. Mit „The Best of“ und Carnival of Sorts fing alles an. Seitdem wichen die Jungs mir nicht mehr von der Seite. – Mike ist sowieso der Beste- 2003 in Wiesbaden war es dann soweit, mein erstes Konzert, ich mit meinem „Mike“ Schild (was ein unverkennbares Markenzeichen von mir war) in der fünften Reihe natürlich vor selbigem. Und hey, es wurde sogar gefilmt und natürlich kann geübtes Auge mich auch erkennen 😀 😀 😀 Es war herrlich! Seit diesem Tag war Walk Unafraid mein absolutes Lieblingslied – einfach Gänsehautfeeling Pur!

Im selben Jahr waren die Jungs auch noch bei TV Total, wo ich natürlich auch mit von der Partie war 🙂 2004 dann der Auftritt bei der Cometverleihung in Köln.
2005 sollte mein Glücksjahr werden, denn in Hannover bekam ich zwei Pleks von Mike zugeworfen und nach dem Konzert in Bonn konnte ich ihn selber mal LIVE in den Arm nehmen. Klar, dass ich tagelang danach auch noch nicht zu gebrauchen war 😉 *hach*
2008 war aber mein absolutes R.E.M. Jahr, erst Berlin, dann Loreley, Oberhausen und spontan nach Hamburg (hier einen riesen Dank an Martine die mir mein letztes Konzert ermöglicht hat und mir später noch eine persönliche Widmung von Mike schickte!) Die ganze Zeit über gab es natürlich auch unser deutsches R.E.M. Forum in dem ich Moderator bin. Durch R.E.M. habe ich viele wunderbare Freunde gefunden, sehr lustige Sachen erlebt und tolle Musik, die mir jetzt immer noch die Erinnerungen lebendig hält.

Danke Jungs für die tolle Musik, die schönen Stunden und einfach für alles!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.