Twochzeit ;)

Es hat lange gedauert, aber wie heißt es so.. was lange währt….. 🙂

Tja nun war also der 24.09.2010 gekommen, ich muss sagen, ich konnte sehr gut schlafen, ganz im Gegensatz zu Markus, der wohl irgendwie nicht schlafen konnte. Um 06:30 Uhr stand Markus dann auf, während ich noch ein kleines Ründchen pennte. Aber ich hatte die Rechnung ohne die Katze gemacht. Die kleine Lucky kratzte wild an der Türe, sodass ich dann auch nicht mehr schlafen konnte. Also die Lütte reingelassen und erstmal beschmust 🙂 Dann erstmal anziehen und etwas gefrühstückt, denn mit leerem Magen heiratet es sich schleccht 🙂 🙂 🙂 Die letzten Sachen eingepackt und dann gings los zu den Schwiegis in Spe. Dort angekommen halfen wir noch etwas. Kaffee gabs natürlich auch, aber nicht für mich, könnte ja sein, dass der Kaffee wieder treibt und eine Braut die während der Zeremonie panisch raus rennt und eine Toilette sucht braucht man wirklich nicht 😉 Also nur Saft. Nachdem wir unsere Hosenanzüge angezogen hatten, konnten wir auch die ersten Gäste begrüßen.

Stefan, Markus Bruder brachte uns zum Standesamt, wo schon einige meiner Familie warteten 🙂 Die Sonne schien und alle hatten guten Laune. Mein Patenonkel Bernd mit seiner Frau Beate und meinem Großcousin Marc und meiner Großcousine Carmen (boah sind die groß geworden) waren da, meine längste Freundin Miriam mit Freund Toby (Miriam kenne ich schon seit ca 19 Jahren), Nobbi – er hatte eine KRAVATTE an 😀 – Papa mit cooler Brille mit selbsttönenden Gläsern und mein Onkel Charlie und Tante I :). Langsam trudelten auch die Anderen ein. Tanja und Dietmar kamen auch mit schwerem Fotogepäck und rein gings. Im Warteraum machte Nobbi den ein oder anderen Scherz 😛 Nein ich war nicht aufgeregt, hört auf zu fragen. Natürlich machten wir alle brav die Handys aus 😉 (stimmts Charlie?;) )Irgendwann ging es dann ins Rondell, den runden Trauungsraum. Ganz nett. Der Standesbeamte war nach unser beider Auffassung etwas steif, wir hätten gerne eine Trauung mit mehr Humor gehabt… Man kann eben nicht alles haben. Eigentlich ging es ziemlich schnell vorbei, kaum hatte ich mich versehen, zeigte ich Markus -der sichtlich nervös war- welcher denn nun der richtige Finger war :p Nur bei meinen Wurstfinger passte der Verlobungsring, den wir auch als Trauring genommen hatten, nicht. Alles zerren und ziehen half nichts, er ging weder vor noch zurück, Ruhe bewahren.. Nun wurden noch einige Sachen abgefragt und Stefan und Ruth mussten noch als Trauzeugen unterschreiben. Somit war’s endgültig besiegelt… aus Wüste wurde somit Hagge… Ich habe mich dann mal soeben von der 23. Stelle im Alphabet auf die 8. Hochgeheiratet. Nun strömten alle zu uns um uns zu gratulieren und dann aus dem Raum raus. Dietmar und Tanja wollten uns aber noch kurz da behalten, um ein Fotos zu machen 🙂 Irgendwann kamen auch wir dann aus dem Zimmer, wo uns auf der Treppe nach draußen, die nur für die Brautpaare gedacht war, irgendwelche DEPPEN entgegenkamen.  Sowas gehört sich nicht. :/ Draußen angekommen spielte direkt dieser komische Heini der sich Geld dazuverdienen wollte diesen blöden Hochzeitsmarsch. Ich hatte extra gesagt, der soll NICHT spielen.. Was war ich genervt…. Das Gelabere erspare ich Euch nun. Da wir bei dem Wetter noch Fotos im schönen Standesamtsgarten machen wollten, ging’s einmal ums Haus. Der große Baum gefiel mir echt gut, sodass ich diesen auf jeden Fall auf einigen der Fotos wiedersehen wollte. Ok, also gesagt getan 🙂 Dabei entstand ein ulkiges Video.. danke Nobbi 😉

Nach der Fotosession, gings dann zurück in den, von Nobbi benannten „Hagge Garten“ und siehe da, die Schnittchen waren doch pünktlich geliefert worden. Da der Metzger nicht sehr für Pünktlichkeit bekannt war, hatten wir da schon Sorgen, aber es ging ja alles gut. Zusätzlich noch lecker Gulaschsuppe vom Vortag aus Rosis Küchenuniversum 😀 Sektempfang, für mich gabs dann „Puffbrause“ oder „Tussen Sekt“- auch Asti genannt 😉 Geschenke verstaut, ging es bald auch schon für Tanja, Dietmar, Markus und mich zur Bertha.. denn ich wollte die offiziellen Fotos natürlich vorm lübecker Wahrzeichen haben. Danke an Micha, der uns gefahren hat 🙂 . Dietmar und Tanja sind absolut tolle Fotografen, es hat Spaß gemacht für die Kamera zu posieren, war zwar einerseits etwas anstrengend, aber auch sehr lustig. Danke ihr Süßen 😉 Schnell verging die Zeit und so trafen wir schon bald auf unsere Gäste, die vor der Bertha warteten. Meine Verwunderung war groß, als wir innen gesagt bekamen, wir seien die erste Hochzeitsgesellschaft. Strike 😀 Schon ging die Führung los. Sehr interessant über Lübeck im Mittelalter. Ok, ich kannte schon etwas und zudem taten mir meine Füße ziemlich weh. Ich durfte mich setzen,  denn wie schon die Führerin meinte „Die Braut darf alles“ (darauf komme ich später nocheinmal zurück) 😉 Allen gefiel es sehr. Nachdem wir wieder draußen waren, ging es zum schräg gegenüberliegenden Schiffsanleger der Firma Quandt. Dort trafen wir dann auch auf den Rest der Familie, die nicht mit ins Holstentor kommen konnten/wollten. Auf dem Schiff erzählte uns der Kapitän, dass er aus der Nähe von Köln käme, sympathisch. Los gings … Nachdem wir uns alle einen Platz ausgesucht und den Kuchen rumgetauscht hatten, konnten alle zufrieden essen. Es begann leicht zu tröpfeln, na das hatte mit dem Wetter ja gut gegangen 🙂 Leider verhaspelte sich der Kapitän am Vorwerker Hafen, sodass 5 Minuten vor Gothmund gedreht wurde. Minuspunkt…. Während ich auf Deck war, muss es wohl eine kleine Auseinandersetzung zwischen dem Kapitän und Markus Onkel Karl-Heinz gegeben haben. Wie tief die Elbe sei. Da Karl-Heinz früher Kapitän und danach lange Jahre Lotse war, musste er es ja genau wissen. Die Diskussion muss schon lange wieder geruht haben, da hat der Kapitän wieder angefangen, (da kam ich rein) er habe mit 2 Freunden telefoniert und die seien auch felsenfest davon überzeugt, dass Karl-Heinz Antwort Falsch sei. Er hatte sogar sein Schiff verwettet. Na dann, leider haben wir das Schiff immer noch nicht in unserem Besitz. Also wieder an Land, diesmal gegenüber dem Seewolf, wo die ganze Feierei seinen Höhepunkt nehmen sollte. Bernd stand schon mit Wunderkerzen dort, die Tür war mit einem Laken bespannt, worauf ein Herz gemalt war. Da musste Markus sich mit einer zuvor zu findenden Nagelschere den Weg freischneiden. Drinnen war es toll geschmückt, viele Luftballons, ein Tisch mit einer riesigen Marzipantorte von Niederegger 🙂 Danke Freunde :)) Und schöner Blumenschmuck auf den Tischen. Ersteinmal gabs einen Sektempfang und dann ging es an die muntere Tischverteilung. Bis auf unseren Tisch, gab es keinerlei Sitzordnung, so konnten sich alle dort hin setzen, wo sie wollten. Der CWagner stattete uns einen kurzen Besuch ab, um uns zu gratulieren, fand ich super lieb von ihm 🙂 Dann gings ans Essenfassen… lecker Salat mit Himbeeren und Pinienkernen.. mjam. Wir hatten ja schon vorher gefragt, wer Fleisch und wer Fisch essen wollte, hatten es auch fristgerecht bei Bernd abgeliefert, doch es kam alles anders.. anstatt die Mehrheit Fleisch wollte, wollten sie nun auf einmal Fisch.. Nicht gut, die arme Rosi kam ganz schön ins Straucheln, schaffte es aber trotzdem super alles fertig zu bekommen. Fand ich auch nicht toll, dass sich welche auf einmal umentschieden hatten 🙁 Na ja is nunmal so, es ist alles dank Rosi gut gegangen, nochmal ein riesen Lob -von allen- an die Queen of the Kitchen 🙂 Ich hatte lecker Rumpsteak 😉 Als Nachtisch gabs weiße und braune Mousse au Chocolate, seh lecker! Nachdem alle gesättigt waren, konnten Markus und ich mein zuvor entwickeltes Rätsel verteilen.. Damit keiner im Vorteil war, gab es für die Nordlichter ein Köln Rätsel und für die Rheinländer ein Lübecker 😀 Sogar mit Preisen… Klar, dass sich alle untereinander berieten… zu Markus und meinem Spaß auch natürlich teilweise falsch *hrrhrrhrr* Jeder schrieb von jedem ab. Nach einer Zeit sammelten wir die fertigen Bögen ein und werteten sie aus. Nun kam es zur Preisvergabe 🙂 Ich nenne nur die Preise.. Lübckrätsel: 1Wörterbuch, 1Rotspon und 1x Marzipan, Kölnrätsel: 1Wörterbuch, 2 Flaschen Kölsch und 1x 4711 *hihi* Alle Preise erhielten großes Gelächter 😉  (Nein, ich erzähl  nichts über Nobbis Tüddeligkeit) Danach kam Miriam mit ihrer tollen Präsentation und OH NEIN auch ein Bild von mir im KLEID – ich dachte ich hätte alle verbrannt- Man man man hat die noch viele Bilder von mir, die hab ich selber nicht 🙂 Nun war freie Bahn für Bernd, der mit seiner 12 saitigen Gitarre die Stimmung zum lodern brachte. Absolut toll 🙂 Über das Tüddelband zum Wattwurm, es war alles dabei 🙂  Gegen halb 1 sollte ich dann noch den Brautstrauß werfen, hier das Ergebnis: Danke Nobbi

Nach und nach leerte sich das Lokal.. nachher saßen wir zu 7 glaube ich am Tresen. Klaus und Rosis Aushilfe waren schon weg. Danke nochmal an die Beiden 🙂 Gegen denke ich halb 2 wars, da riefen wir uns ein Taxi… Micha, Ruth, Nobbi, Markus und ich.. wir wollten ein Großraumtaxi haben, da wir noch einiges zu transportieren hatten.. Es kam alles anders.. scheiß kleines Taxi und wer musste hinten auf dem Notsitz sitzen, eingequetscht zwischen dem ganzen Mist? ICH.. obwohl ich als Braut doch alles durfte.. nein, ich musste hinten sitzen.. Nach einer schmerzlichen Fahrt stieg ich hoch sauer zu Hause aus und schaffte alles rein. Bis auf den Mist, wo mich auch noch alle mit verarschen mussten, was ich ehrlich gesagt scheiße fand und immer noch finde, wars ein schöner Tag. Danke allen Beteiligten.

2 comments on “Twochzeit ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.