Jahresrückblick 2013

Ganz zu Anfang fällt mir auf, dass ich dieses Jahr bis auf den Jahresrückblick kein einziges Mal gebloggt habe. Entschuldigt. Es hat aber einen ganz einfachen Grund, ich hatte schlichtweg kaum Zeit dazu, so viel Neues und Interessantes zu dem ich im folgenden Jahresrückblick kommen möchte.

Ehrlich gesagt muss ich jetzt mal meinen Kalender befragen, was dieses Jahr alles Interessantes abgelaufen ist, denn es war einfach zu viel um es jetzt so auf einmal aufzuzählen.

Das Highlight im Januar war das lang ersehnte Konzert von Pippo Pollina, das ich zusammen mit Marcel besuchte. Es war großartig! Zusammen mit Martin Kälberer und Werner Schmidbauer brachte er die Fabrik in Hamburg mitten im Wintereinbruch auf südliche Temperaturen. Schön ihn endlich mal wiedergesehen zu haben (Und jetzt liegen schon Tickets für das Konzert in Kiel 2014 auf dem Schreibtisch und die Karten für Hamburg gegen Ende des nächsten Jahres wollen auch noch besorgt werden) Also wenigstens ein wenig Italienisches Flair.

Mittlerweile lerne ich seit über einem Jahr Italienisch und bin immer noch nicht müde 😉 Der Unterricht ist sehr abwechslungsreich und macht Spaß. Im Unterricht lese ich mit Hilfe meiner Lehrerin sogar „Il calcio fa bene“ sozusagen die „Fußballlebensgeschichte“ von dem meiner Meinung nach besten Trainer seit langem. Cesare Prandelli natürlich.

Ein großartiges Buch! Leider bin ich im Puncto Autogramm/ Treffen nie wirklich weiter gekommen… Mein wunderschönes Porträt (an dem ich doch wirklich gehangen habe) ist im italienischen Nirwana verschwunden, ein zweites ebenfalls… Der Umgang des italienischen Fußballverbandes mit Ausländischen Fans der Azzurri ist leider unter aller Sau… man wird am Telefon rüde abgefertigt, nachdem man unfreundlich mit einem „Pronto“ (scheinbar im Italienischen normale Begrüßungsform, sehr gewöhnungsbedürftig)angeranzt wird. Dort weiß der eine nicht was der andere tut, leider.

Traurig bin ich auch über die Entscheidung von Cesare nach der WM nicht mehr Trainer der Azzurri zu sein, nun ja vielleicht ist es besser so. Die Italiener wissen hat nicht was sie an ihm haben. Vielleicht ist die Chance als Trainer einer Seria A Mannschaft ja größer mal ein Spiel zu besuchen und wenigstens ein Foto zu erlangen. Ich bleibe dran, hier auch noch einen großen Dank an meine Italienischlehrerin für die Unterstützung und Hilfe in der Kommunikation mit unfreundlichen gestressten italienischen Angestellten.

Natürlich war in diesem Jahr auch Wahlkampf angesagt und erst einmal für mich als Kandidatin für die Lübecker Bürgerschaft. Viele Termine brachte er mit sich, ich lernte interessante Leute kennen und bekam von meinem Ortsverein und Freunden viel Hilfe bei Verteilungen etc. Danke Euch hierfür, ihr seid super! Ganz besonders hat mich die Unterstützung meiner ehemaligen Bundestagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler gefreut, die extra (beim zweiten Anlauf dank Schneechaos) aus dem Kreis Neuwied/ Altenkirchen zu uns hoch gekommen ist und uns unterstützt hat.

Mein Ortsverein ist nun besonders stolz zwei junge Abgeordnete beim ersten Anlauf direkt in die Bürgerschaft bekommen zu haben und ich bin es natürlich auch ;).

Die erste Sitzung war besonders aufregend, alles neu und ungewohnt, aber ich habe mich dank unserer Fraktion und meines Paten gut „eingelebt“. Die Arbeit in der Bürgerschaft und in den Ausschüssen (Ich bin im Ausschuss für Kultur- und Denkmalpflege, Schul- und Sport Ausschuss und im Wahlprüfungsauschuss) macht Spaß und als Frauenpolitische Sprecherin hatte ich schon zweimal die Möglichkeit zu Anträgen zu reden. Natürlich war ich ziemlich aufgeregt bei der ersten Rede, nach der zweiten ging es schon ein wenig besser. Übung macht die Meisterin 😉

Zwischen dem Kommunalwahlkampf und dem Bundestagswahlkampf ging es wieder nach Helgoland in Urlaub. Zwischen zwei Wahlkämpfen in Urlaub zu fahren ist nicht sonderlich entspannend 😉 Zwischendurch belegte ich noch sechs Seminare der Stadt zur Arbeit in der Bürgerschaft und in den Ausschüssen und drei absolut tolle Rhetorik Seminare vom Frauenbüro. Die Bundestagswahl ging für die SPD nicht wie erhofft aus, jedoch konnten wir wenigstens unseren SPD Wahlkreis wieder direkt gewinnen.

Eine gute Freundin besuchte mich über eine Woche hier in Lübeck und hat mittlerweile mit Wiederbesuch gedroht 🙂 Lübeck ist eben toll, das erfuhr auch mein Vater, der seit Anfang des Jahres nun Lübecker ist.

Außerdem feierten wir dieses Jahr Willy Brandts 100. Geburtstag. Eigentlich das ganze Jahr, mit vielen Veranstaltungen, einem riesen fest für Willy, einem Festakt mit unserem und dem österreichischen Bundespräsidenten und und und. Etwas was nur in Lübeck so toll klappen konnte!

Die Fotografie beschäftigte mich natürlich auch weiter! Ich fotografierte auf einigen SPD Veranstaltungen, sogar auch einmal für unseren Landesteil der SPD Zeitschrift Vorwärts. Ein paar Fototouren habe ich auch hinter mir. Mittlerweile wird mein Blick immer besser und es fällt mir leichter auf anhieb eine gute fotografische Situation auszumachen. Meine Canon EOS 1000D, die ich mal in Reparatur geben sollte, hatte im Oktober zu meinem Geburtstag ausgedient und wurde durch eine 600D ersetzt. Ein tolles Teil 😉 Dazu kaufte ich mir noch eine 50mm Brennweite von der ich unglaublich begeistert bin. Ein neues Stativ fand ebenfalls den Weg zu mir und zu Weihnachten bekam ich dann für die langen Fototouren einen Batteriegriff mir zwei zusätzlichen Akkus, also macht Euch auf was gefasst. Ich habe mir sowieso vorgenommen mehr zu fotografieren. Auf Facebook habe ich mittlerweile eine Fanseite mit dem Namen „fotografiaLubecca“ und freue mich natürlich über weitere Fans 🙂 Hier geht es zu meiner flickr Seite.

Horstinchen war dieses Jahr aufgrund der vielen Aufgaben nicht so präsent, trotz allem schaffte ich es wieder pünktlich einen Kalender raus zu bringen. Danke an alle treuen Fans :)! Ganz neu war dieses Jahr ein Lübeck Kalender, der sehr gut ankam 😉

 

Was beschäftigte mich dieses Jahr noch?

Einige gute Bücher:
Natürlich für mich als Italien und Dan Brown Fan ganz besonders „Inferno“ das im wundervollen Florenz spielt (wo ich bis dato immer noch nicht gewesen bin.. aber das kommt noch)

Im mittelalterlichen Florenz spielt eine Bücherserie von Rainer M. Schröder „Die Farben von Florenz“ und „Der Todesengel von Florenz“ hier ermittelt der Mönch Pater Angelico in mysteriösen Todesfällen. Großartig!

Auch die im Spätmittelalter spielende Buchreihe von Barbara Goldstein mit der Heldin Alessandra d’Ascoli die Schatzsucherin ist und ebenfalls Mordfälle innerhalb der Kirche etc aufdeckt, habe ich verschlungen. (Und ja, auch hier spielt ein Buch in Florenz)

Die aufeinander aufbauenden Kirchenthriller um den Journalisten Peter Adam von Mario Giordano „Apocalypsis“ fanden ebenso den Weg in mein Bücherregal.

Und last but not least wie oben schon geschrieben Cesares Buch, das ich auch nach erst 60 Seiten beeindruckend finde.

Musikalisch waren Eros Ramazzotti, Pippo Pollina, Muse und Laura Pausini gute Jahresbegleiter und zum Jahresende wieder Gregorian (deren Konzert wir im Januar in Lübeck besuchen werden)

Soweit war es das was mir nun so einfällt! Danke an alle die mich durch das Jahr begleitet haben, besonders an meinen Mann, auf den ich mich immer verlassen kann und der meine Macken mit Humor erträgt 🙂

Ich wünsche Euch einen guten Rutsch und ein tolles Jahr 2014

9341997825_8a34783fb2_o

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.